Freifunk in der Wollwirkergasse

Seit dieser Woche ist auch im Büro der Regensburger Grünen Freifunk verfügbar. Schon im April hatten die Regensburger Grünen beschlossen, den Ausbau des Freifunk-Netzes in der Domstadt voranzutreiben. Seit Kurzem sind wir jetzt auch selbst Teil des Regensburger Freifunk-Netzwerks.

Freifunk ist eine Initiative, die allen Privatpersonen einen öffentlichen, freien und barrierearmen Zugang zur Internetkommunikation zur Verfügung stellen möchte und dazu die Technik organisiert. Auch angesichts der heute vom Bundestag wieder eingeführten Vorratsdatenspeicherung ist man beim surfen über Freifunk auf der (daten)sicheren Seite. Sobald ein Freifunk-Access-Point in Reichweite ist, kann man sich automatisch mit dem Netz verbinden. Sich alle paar Meter mit einem neuen Netzwerk zu verbinden oder unterwegs immer nur die eigene Mobilfunkverbindung nutzen zu können, fällt also weg.

Das ist praktisch für TouristInnen und andere Gäste unserer Stadt, besonders aber auch für Menschen, die über keinen eigenen Internetanschluss verfügen. Deshalb setzt Freifunk Regensburg sich dankenswerter Weise auch für eine Internetversorgung für Geflüchtete ein. So haben diese die Möglichkeit, mit ihreFamilien in Kontakt zu bleiben. In der Regensburger Erstaufnahmeeinrichtung in der Zeißstraße konnte so schon vor einigen Wochen das erste Mal Freifunk zur Verfügung gestellt werden.