Grüne sammeln Unterschriften für Volksbegehren

Die Regens­bur­ger Grü­nen sam­meln Unter­schrif­ten für das Volks­be­geh­ren „Beton­flut ein­däm­men!“ Wer unter­schrei­ben möch­te, kommt am Sams­tag, 21.10.2017 von 9.30 bis 16.00 Uhr auf dem Neu­pfarr­platz / Ecke Wahlen­stra­ße (Fa. Sala­man­der) zum Infostand.

Jeden Tag ver­schwin­den 13 Hekt­ar Bay­ern unter Asphalt und Beton. Das ist zuviel. Des­halb wol­len die Grü­nen eine gesetz­li­che Gren­ze für den Flä­chen­ver­brauch ein­füh­ren. „Wir brau­chen eine ver­bind­li­che Höchst­gren­ze“, sagt die Stadt­vor­sit­zen­de der Regens­bur­ger Grü­nen, Maria Simon. „Künf­tig dür­fen nicht mehr als fünf Hekt­ar Flä­che täg­lich ver­braucht wer­den. Das lässt noch genug Raum für den Woh­nungs­bau und einen sorg­sa­men Umgang mit Grund und Boden bei Ansied­lun­gen von neu­en Unternehmen.“

Immer mehr Gewer­be­ge­bie­te, Dis­count­märk­te und Logis­tik­zen­tren ent­ste­hen auf der grü­nen Wie­se. Die­se unnö­ti­ge Flä­chen­ver­sie­ge­lung scha­det unse­rer Umwelt und damit auch uns Men­schen selbst“, befürch­tet Stadt­vor­sit­zen­der Ste­fan Chris­toph. Damit das nicht geschieht, star­ten die Grü­nen das Volks­be­geh­ren Beton­flut ein­däm­men. Damit Bay­ern Hei­mat bleibt! Im ers­ten Schritt sind 25.000 Unter­schrif­ten nötig.