Grüne starten mit Programmprozess ins neue Jahr

Die Regens­bur­ger Grü­nen star­ten mit der zwei­ten Pha­se ihres Pro­gramm­pro­zes­ses für die Kom­mu­nal­wahl ins Jahr 2019. Für die Kom­mu­nal­wahl 2020 setzt die Öko­par­tei auf eine brei­te Mit­glie­der­be­tei­li­gung. Bereits im Juli haben sie dazu einen Work­shop mit ver­schie­de­nen Schwer­punk­ten ver­an­stal­tet, bei dem alle Grü­nen-Mit­glie­der ein­ge­la­den waren, ihre Ide­en ein­zu­brin­gen. In Arbeits­grup­pen wird der­zeit über die Inhal­te der ein­zel­nen Kapi­tel dis­ku­tiert.

Wir wol­len wie­der mit einem zukunfts­wei­sen­den Pro­gramm in die nächs­te Kom­mu­nal­wahl gehen“, so Grü­nen-Stadt­vor­sit­zen­der und Bezirks­rat Ste­fan Chris­toph. The­men, die die Stadt­ge­sell­schaft beson­ders beschäf­tig­ten, sei­en Woh­nen und Ver­kehr (Pro­gramm­ver­ant­wort­li­cher Micha­el Mit­tag). Die Grü­nen wol­len wei­ter­hin die Mobi­li­täts­wen­de für Regens­burg vor­an­trei­ben. Mit der Ent­schei­dung zur Stadt­bahn 2018  wur­de dafür eine sehr wich­ti­ge Wei­che gestellt. Bezahl­ba­ren und qua­li­täts­vol­len Wohn­raum zu schaf­fen ist eine wei­te­re gro­ße Her­aus­for­de­rung. Eine Quo­te von 40 Pro­zent sozia­ler Woh­nungs­bau hal­ten die Grü­nen für einen wich­ti­gen Schritt dafür.  „Wir sind ent­schlos­sen, in der nächs­ten Legis­la­tur ein star­kes Man­dat für grü­ne Poli­tik zu bekom­men und viel aus unse­rem Wahl­pro­gramm umset­zen zu kön­nen“, so Chris­toph selbst­be­wusst. Er selbst ist im Pro­gramm­pro­zess für die The­men Bil­dung, Wis­sen­schaft und Kul­tur zustän­dig.

Auch mit Öko­lo­gie, mit sozia­len The­men (feder­füh­rend Wieb­ke Rich­ter) und mit den The­men Demo­kra­tie und Betei­li­gung (Lukas Weis) wol­len die Grü­nen punk­ten. Stadt­rä­tin und Grü­nen-Stadt­vor­sit­zen­de Maria Simon stellt fest: „Eine gute Grund­la­ge für das Kapi­tel Umwelt bil­det das Leit­bild Kli­ma und Ener­gie. Für die Umset­zung der Leit­pro­jek­te, wie etwa ener­ge­ti­sche Quar­tier­s­ent­wick­lung oder Aus­bau der rege­ne­ra­ti­ven Ener­gie­er­zeu­gung zu sor­gen, wird auch in der nächs­ten Stadt­rats­pe­ri­ode noch Auf­ga­be sein.“

Seit Anfang ver­gan­ge­nen Jah­res haben die Grü­nen ihren Mit­glie­der­stand um gan­ze 15 Pro­zent erhöht, berich­tet Simon. „Das Inter­es­se an den Grü­nen als auch unser erfolg­rei­ches Grü­nes Wahl­er­geb­nis bei den Land­tags- und Bezirks­wah­len 2018 zei­gen, dass den Men­schen Öko­lo­gie und Nach­hal­tig­keit sehr wich­tig sind.  Neue Mit­glie­der sind bei uns wei­ter­hin herz­lich will­kom­men.“