Kreisversammlung zur Friedenspolitik

Am 27. Oktober fand die Kreisversammlung der Regensburger Stadtgrünen zum Thema „Frieden“ statt. Gastredner Philipp Stürzenberger regte mit seinem Input Referat zur grünen Friedenspolitik eine spannende Diskussion an und berichtete von seinen Erfahrungen aus seiner persönlichen internationalen Peacebuilding-Arbeit.

„Versucht mal Frieden zu definieren – ihr werdet merken, dass sich Frieden eigentlich nur negativ, also in Abgrenzung zu Krieg beispielsweise definieren lässt.“ so der Politologe und Leiter des LAK Frieden – Europa – Eine Welt Philipp Stürzenberger. Krieg und Frieden – Themen die, die Grünen schon seit ihrer Gründung beschäftigen. Philipp beschäftigte sich nicht nur während seines Studiums mit Fragen der Internationalen Politik, sondern nahm auch als Praktikant und Berater bei der Europäischen Union und den Vereinten Nationen u.a. an den Verhandlungen zum Atomwaffensperrvertrag oder der VN Peacbuilding Commission teil.

Angesichts der augenblicklichen Situation in Syrien, dem Nordirak oder der Ukraine sind die komplexen Fragestellungen in der internationalen Friedenspolitik jedoch aktueller denn je. Als vor einigen Wochen die Aussage der grünen Fraktionsvorsitzenden im Bundestag Kathrin Göring-Eckhart zu lesen war, kochten auch innerparteilich die Emotionen hoch: „Die Grünen haben pazifistische Wurzeln, aber sie waren noch nie eine pazifistische Partei.“ Was also bedeutet Frieden eigentlich und welche Maßnahmen sind zu seiner Sicherung oder Wiederherstellung gut und richtig?

Die Debatte am Donnerstagabend konnte – das war natürlich bereits im Vorfeld klar – keine abschließende sein. Dennoch war die Beteiligung äußerst rege. Im Mittelpunkt stand vor allem die Rolle Deutschlands im Falle eines UN-Mandats im Kampf gegen den IS. Es wurden aber auch Stimmen laut, die eine langjährige grüne Forderungen nach einer europäischen Armee, in die Diskussion mit ein brachten. Dabei wurde Grundsätzliches wie die Definition von Pazifismus erörtert, aber auch ganz konkrete Themen, wie die Problematik einer nachhaltigen Friedensstabilisierung nach Abkühlen von Konflikten.

Wer sich selbst an einer Diskussion zu diesem oder ähnlichen Themen beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen mal beim Landesarbeitskreis vorbeizuschauen.
Nächster Termin des LAK FEE ist am 10. Dezember um 19:00 im Münchner Büro von MdB Doris Wagner in der Winzerer Straße 27. Mehr Informationen gibt es per Mail an lak-fee(at)bayern.gruene.de oder auf gruene-bayern.de/lak/.
Außerdem ist eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem LAK für 2015 in Regensburg geplant.