Volle Kanne Grün – Infostand am Christkindlmarkt

Am Frei­tag­nach­mit­tag gab es  auf dem Christ­kindl­markt am Neu­pfarr­platz mehr als Brat­wurst­sem­meln und Glüh­wein für die Pas­san­tIn­nen: näm­lich Tipps zum Ener­gie­spa­ren und GRÜNE Teebeutel.

Das Wet­ter war von der Idee wohl eben­so begeis­tert wie wir und so blieb der Nie­sel­re­gen der letz­ten Tage für die gesam­te Info­st­and­zeit glück­li­cher­wei­se aus. Unse­re Tee­beu­tel fan­den rei­ßen­den Absatz – nach knap­pen drei Stun­den waren alle 500 Stück weg.

Inhalt­lich ging es in unmit­tel­ba­rer Nähe zu den vie­len Glüh­bir­nen am Weih­nachts­markt um das The­ma Ener­gie: Erneu­er­ba­re Ener­gi­en, Effi­zi­enz und Ener­gie­ein­spa­rung sind seit jeher GRÜNE For­de­run­gen und die ent­schei­den­den Hebel, die Kli­ma­schutz­zie­le zu errei­chen und die Ener­gie­ver­sor­gung öko­lo­gisch zu moder­ni­sie­ren. Auch in der Advents­zeit heißt es des­halb: Wir wol­len eine Ener­gie- und Kli­ma­po­li­tik, die sich am für die Gesell­schaft Not­wen­di­gen ori­en­tiert und nicht an den kurz­sich­ti­gen Inter­es­sen der Energiekonzerne.

Dabei gilt wie bei so vie­len The­men, die nicht nur uns GRÜNE bewe­gen: Kli­ma­schutz beginnt vor Ort, zu Hau­se in den Städ­ten, Kom­mu­nen und Gemein­den. Wir alle kön­nen dazu bei­tra­gen, umwelt- und gesund­heits­schäd­li­che Emis­sio­nen erheb­lich zu redu­zie­ren. Damit scho­nen wir das Klima.

Erfreu­lich war im Übri­gen, dass uns sehr vie­le Men­schen wie­der auf TTIP ange­spro­chen haben. Es regt sich Wider­stand gegen Chlor­hühn­chen, Intrans­pa­renz und Inves­tor-Staats­kla­gen – und das ist gut so! Wir wer­den auch im kom­men­den Jahr dran­blei­ben und wei­ter infor­mie­ren und pro­tes­tie­ren. d übri­gens auch die öffent­li­chen Kas­sen. Hier­für gab es Weih­nachts­kar­ten mit Ener­gie­spar­tipps und eine Bro­schü­re der Regens­bur­ger Ener­gie­agen­tur. Die Initia­ti­ve der Stadt bie­tet Mie­tern wie Ver­mie­tern eine kos­ten­lo­se Ener­gie­be­ra­tung an.

Dan­ke an das Info­st­and­team Maria, Judith, Wal­ter, Ssa­mi, Chris­ti­na sowie unse­re bei­den Mat­thi­as für den Ein­satz so kurz vor den Fei­er­ta­gen – trotz der zu war­men Dezem­ber­tem­pe­ra­tu­ren wur­de es an den Füßen am Ende näm­lich doch ziem­lich kalt. Hof­fent­lich hat jeder auch einen Tee­beu­tel für sich behal­ten – ab nach Hau­se und aufwärmen!