Bürgermeister Jürgen Huber, Grünen-Kreisvorsitzender Stefan Christoph, MdL Margarete Bause, MdB Dieter Janecek und MdL Jürgen Mistol

Wir wollen einen neuen Frühling für die Energiewende

Zu einer stimmungsvollen Veranstaltung luden die Regensburger Grünen gemeinsam mit MdL Jürgen Mistol am vergangenen Samstag Interessierte aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft und forderten einen „neuen Frühling für die Energiewende“. So lautete auch das Motto des Abends, an dem sich rund 80 Gäste im Kunstverein GRAZ zusammenfanden und an dem mit Bürgermeister Jürgen Huber, MdL Margarete Bause und MdB Dieter Janecek grüne Ideen und Impulse für eine erfolgreiche Energiewende aus Stadt, Land und Bund gesetzt wurden.

Der Kreisvorsitzende der Regensburger Grünen, Stefan Christoph, freute sich darüber, dass neben zahlreichen Mitgliedern auch viele Personen aus der Stadtgesellschaft gekommen waren, um gemeinsam über neue und bewährte Wege für das Gelingen der Energiewende zu diskutieren. „Die Energiewende ist eine generationenübergreifende Verantwortung und war schon immer Kern grüner Politik“, so Christoph, „Wir dürfen bei diesem Thema nicht locker lassen. Für den vollständigen Ausstieg aus der Atomenergie und den Umschwung weg von fossilen Energieträgern und hin zu erneuerbaren Energiequellen brauchen wir auch weiterhin ein breites Bündnis engagierter Mitstreiterinnen und Mitstreiter der Energiewende.“

Die Fraktionsvorsitzende der grünen Landtagsfraktion, Margarete Bause, blickte in ihrer Rede auf wichtige grüne Erfolge in der Energiepolitik zurück. „Wir Grüne haben viel zur Energiewende in Deutschland beigetragen und beachtliche Meilensteine gesetzt. Gemeinsam mit Atomkraftgegnern aus Gesellschaft und Wissenschaft haben wir erfolgreich gegen die Wiederaufbereitungsanlage in Wackersdorf gekämpft. Als rot-grüne Bundesregierung haben wir das Erneuerbare-Energien-Gesetz auf den Weg gebracht und so den Ausstieg aus der Atomkraft vorbereitet“, resümiert Bause. Mit Blick in die Zukunft der Energiewende zeigt sich die Fraktionschefin beharrlich, „Der Schutz der Menschen und des Klimas bleibt unser Antrieb für die Energiewende. Unser Ziel sind 100 Prozent Erneuerbare und vorher geben wir nicht auf.“ Für dieses Ziel streiten die Landtagsgrünen nicht nur im Parlament, sondern auch vor Gericht. Die Klage der Grünen gegen die 10H-Regelung der CSU-Regierung, die den Bau weiterer Windkraftwerke in Bayern blockiert, wird in drei Wochen entschieden, so Bause weiter.

Neben der Politik nehmen auch und vor allem die Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen vor Ort eine wichtige Rolle ein. Dies betonte der Regensburger Landtagsabgeordnete Jürgen Mistol: „Der Ausbau von Anlagen für Wind- und Sonnenenergie ist ganz klar ein Bürgerprojekt. Die bisherige Erfolgsgeschichte der Erneuerbaren Energien wurde erst durch den Pioniergeist engagierter Privatpersonen, Unternehmen und Bürgerinitiativen ermöglicht“ so Mistol. In diesem Zusammenhang stellte Mistol unter anderem die Regensburger Pioniere von Ostwind, Ulrich Lenz und Giesela Wendling-Lenz heraus, deren Wurzeln in der Anti-AKW-Bewegung lagen.