10 Punkte für Regensburg

1. Klimaschutz jetzt

Unser Ziel ist die Kli­ma­neu­tra­li­tät für Regens­burg. Dazu ver­pflich­ten wir alle kom­mu­na­len Betrie­be, ihren Bei­trag zu leis­ten. Wir wol­len die 100-Pro­zent-Erneu­er­ba­re-Ener­gi­en-Ver­sor­gung in Regens­burg mit der REWAG in Bürger*innenhand errei­chen. Ein Amt für Kli­ma- und Arten­schutz wird die kli­ma­wirk­sa­men Maß­nah­men der Stadt und den Kli­ma­vor­be­halt umset­zen. Unser Anspruch ist gute Luft an allen Tagen.

2. Die grüne Mobilitätsgarantie

Wir set­zen auf den öffent­li­chen Nah­ver­kehr als umwelt­freund­li­che und beque­me Art der Fort­be­we­gung. Die Stadt­bahn brin­gen wir zügig aufs Gleis und betei­li­gen die Öffent­lich­keit. Nie­mand soll län­ger als 30 Minu­ten auf den Bus war­ten. Das Bus­netz gestal­ten wir neu. Bei der Wei­ter­ent­wick­lung des öffent­li­chen Nah­ver­kehrs neh­men wir auch den Land­kreis mit. Das Ticket im Regens­bur­ger ÖPNV muss für alle bezahl­bar sein.

3. Wohnen bezahlbar machen

Bau­grund und Woh­nun­gen dür­fen kein Spe­ku­la­ti­ons­ob­jekt sein. Wir stat­ten die Stadt­bau GmbH bes­ser aus und gestal­ten als öffent­li­che Hand deut­lich mehr als bis­her den Woh­nungs­markt mit. Wir ste­hen für mehr Sozi­al­woh­nungs­bau ein und füh­ren eine Regens­bur­ger Miet­preis­brem­se für städ­ti­sche Woh­nun­gen ein. Denn Woh­nen ist ein Grund­recht.

4. Öffentlicher Raum und Kultur

Wir stel­len Lebens­qua­li­tät für die Bürger*innen her und schaf­fen hoch­wer­ti­ge öffent­li­che Räu­me in der gan­zen Stadt, die für alle nutz­bar sind. Für Künstler*innen und Musiker*innen schaf­fen wir dau­er­haf­te Pro­be-, Auf­tritts- und Aus­stel­lungs­mög­lich­kei­ten. Die Stel­le einer*s „Nachtbürgermeister*in“, wie sie eini­ge Kom­mu­nen bereits erfolg­reich eta­bliert haben, soll für ein fried­li­ches Mit­ein­an­der im Nacht­le­ben sor­gen.

5. Kein Platz für Menschenfeinde

Men­schen­feind­li­che Ideo­lo­gi­en haben in Regens­burg kei­nen Platz. Wir för­dern zivil­ge­sell­schaft­li­ches Enga­ge­ment in der Stadt durch eine eige­ne Fach­stel­le für Demo­kra­tie. Wir glie­dern ein städ­ti­sches NS-Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum am His­to­ri­schen Muse­um an, denn es ist wich­ti­ger denn je, aus der Geschich­te zu ler­nen.

6. Regensburg ist für alle da

Wir ver­bes­sern in unse­rer Stadt die gesell­schaft­li­che und kul­tu­rel­le Teil­ha­be, indem wir die Ange­bo­te des Stadt­pas­ses erwei­tern. Wir wer­den die Regens­bur­ger Tafel und ande­re Ein­rich­tun­gen stär­ker unter­stüt­zen. Wir bekämp­fen Armut und set­zen uns kon­se­quent für Chan­cen­gleich­heit ein. So genann­te Com­mu­ni­ty Health Nur­ses wer­den Bürger*innen in den Stadt­tei­len gesund­heit­lich und pfle­ge­risch bes­ser ver­sor­gen.

7. Wirtschaft nachhaltig denken

Wir för­dern nach­hal­tig wirt­schaf­ten­de Betrie­be. Mit einer Grün­dungs­of­fen­si­ve unter­stüt­zen wir öko­lo­gi­sche, sozia­le und inno­va­ti­ve Ide­en. Wir stel­len den For­schungs- und Wirt­schafts­stand­ort Regens­burg durch Koope­ra­tio­nen im Umwelt­be­reich brei­ter auf. Wir arbei­ten zusam­men mit allen Unter­neh­men im Stadt­ge­biet an einem kli­ma­neu­tra­len, ver­netz­ten Logis­tik­kon­zept.

8. Frauen* stärken

Wir ste­hen für Geschlech­ter­ge­rech­tig­keit, stei­gern die Reprä­sen­tanz von Frau­en* in öffent­li­chen Ämtern und machen die Aus­wir­kun­gen poli­ti­scher Ent­schei­dun­gen für Frau­en* im städ­ti­schen Finanz­haus­halt trans­pa­rent. Die Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf wer­den wir ver­bes­sern. Die Ange­bo­te für von Gewalt betrof­fe­ne Frau­en* bau­en wir aus und machen sie bar­rie­re­frei.

9. Fair im Verkehr

Wir set­zen auf ein Mit­ein­an­der ver­schie­de­ner Ver­kehrs­trä­ger und unter­stüt­zen den Rad­ent­scheid sowie sei­ne Zie­le. Wir set­zen uns für mehr Sicher­heit für alle Verkehrsteilnehmer*innen ein. Dazu braucht Regens­burg gut aus­ge­bau­te Rad­we­ge und mehr Fahr­rad­stra­ßen. Wir schaf­fen siche­re Abstell­mög­lich­kei­ten fürs Rad in allen Stadt­tei­len.

10. Stadtbezirke entwickeln

Die Stadt­be­zir­ke brin­gen wir durch mehr Kul­tur­ange­bo­te und durch Quar­tiers­zen­tren, Nach­bar­schafts­ein­rich­tun­gen und offe­ne Werk­stät­ten nach vor­ne. Dort bie­ten wir Raum für Kul­tur und Begeg­nung. Wir bezie­hen durch Stadt­teil­par­la­men­te alle Stadt­tei­le in den demo­kra­ti­schen Pro­zess alle Stadt­tei­le ein. Denn die Men­schen vor Ort wis­sen am bes­ten, was für sie wich­tig ist. Wir begrei­fen die Stadt in ihrer Ver­schie­den­heit.