Das 300. Mitglied – eine grüne Erfolgsgeschichte

Die Grü­nen Regens­burg haben ver­gan­ge­ne Woche ihr 300. Mit­glied auf­ge­nom­men und gehen so stark wie nie in den Kom­mu­nal­wahl­kampf.

Die Grü­nen in Regens­burg wach­sen seit über zwei Jah­ren ste­tig und durf­ten des­halb vor eini­gen Tagen ihr 300. Mit­glied will­kom­men hei­ßen. „Das anhal­ten­de Wachs­tum der Grü­nen in Regens­burg bestä­tigt uns in unse­rer Arbeit und der Poli­tik, die wir machen. Es zeigt uns, dass wir die The­men anspre­chen, die die Men­schen bewe­gen“, stellt die Vor­sit­zen­de der Regens­bur­ger Grü­nen, The­re­sa Eber­lein, fest. Die­ser Anstieg an Mit­glie­dern sei auch auf die Arbeits­wei­se des Stadt­ver­ban­des zurück­zu­füh­ren, erläu­tert Eber­lein. Man set­ze kon­se­quent auf Basis­de­mo­kra­tie und Betei­li­gung, etwa jüngst bei der Erstel­lung des Wahl­pro­gramms. Auf die­ses Erfolgs­kon­zept wol­len die Grü­nen auch bei der Poli­tik in der Stadt ver­stärkt set­zen.

Die Grü­nen gehen damit gestärkt und opti­mis­tisch in den Kom­mu­nal­wahl­kampf. „Unser Anspruch ist es, den nächs­ten Ober­bür­ger­meis­ter Regens­burgs zu stel­len und unser Wachs­tum auch in die Stadt­rats­frak­ti­on zu tra­gen. Wir sind bereit, Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men und mit unse­ren The­men Regens­burg zu gestal­ten“ erklärt Ste­fan Chris­toph, Ober­bür­ger­meis­ter­kan­di­dat und Stadt­vor­sit­zen­der der Regens­bur­ger Grü­nen. Der Stadt­ver­band ver­fü­ge über eine außer­ge­wöhn­lich hohe Anzahl an akti­ven und enga­gier­ten Mit­glie­dern, wes­halb die Grü­nen guter Din­ge in den Wahl­kampf gehen, erläu­tert Chris­toph wei­ter.