Friedliches Nachtleben: Mit Nachtbürgermeisterin, ohne Sperrzeiten

Für eine jun­ge Stu­die­ren­den­stadt wie Regens­burg ist ein dyna­mi­sches Nacht­le­ben von gro­ßer Bedeu­tung. Kurz vor der Kom­mu­nal­wahl stel­len die Regens­bur­ger Grü­nen des­halb ihre Ideen für ein fried­li­ches Nacht­le­ben in der Alt­stadt vor: Mit Nachtbürgermeister*in und ohne Sperr­zei­ten.

Ich fin­de es wich­tig, dass sich die Stadt um den sen­si­blen Bereich des Nacht­le­bens küm­mert und Hand­lungs­kon­zep­te ent­wi­ckelt, wie Inter­es­sens- und Nut­zungs­kon­flik­te in Zukunft bes­ser gelöst wer­den kön­nen. Wir wol­len die Stel­le einer*s Nachtbürgermeister*in schaf­fen, um die­sem Anspruch gerecht zu wer­den“, erklärt Anna Hop­fe, Spit­zen­kan­di­da­tin der Grü­nen Jugend auf der Lis­te der Grü­nen. In ande­ren Kom­mu­nen, bei­spiels­wei­se in Mann­heim, hät­te eine sol­che Stel­le bereits erfolg­rei­che Arbeit geleis­tet. Es kann gelin­gen, das berech­tig­te Ruhein­ter­es­se der Bewohner*innen zu wah­ren und die Ver­drän­gung der Fei­er­kul­tur aus dem Stadt­zen­trum zu ver­hin­dern, führt Hop­fe wei­ter aus.

Der Grü­ne Ober­bür­ger­meis­ter­kan­di­dat Ste­fan Chris­toph, in der Grü­nen Bezirks­tags­frak­ti­on unter ande­rem für das The­ma Kul­tur zustän­dig, begrüßt die­sen Vor­schlag und möch­te sich nach der Kom­mu­nal­wahl für die Ein­füh­rung einer*s Nachtbürgermeister*in stark machen. Er weiß außer­dem von den aktu­el­len Bemü­hun­gen der Grü­nen um die Club­kul­tur zu berich­ten: „Unse­re Grü­ne Bun­des­tags­frak­ti­on hat jüngst im Par­la­ment bean­tragt, Clubs als Kul­tur­or­te anzu­er­ken­nen. Kul­tur fin­det im Stadt­thea­ter genau­so statt wie in der alter­na­ti­ven Kon­zert­lo­ca­ti­on oder im Elek­tro-Club. Daher soll­ten sie auch im Bau­recht gleich behan­delt wer­den.“

Wei­ter wol­len die Regens­bur­ger Grü­nen den Aus­bau eines sinn­vol­len Lärm­schutz­kon­zep­tes mit Maß­nah­men wie zum Bei­spiel der Kam­pa­gne „fair fei­ern“ vor­an­brin­gen und die für den Lärm­schutz kon­tra­pro­duk­ti­ven Sperr­zei­ten­re­ge­lun­gen abschaf­fen. Die­se füh­ren dazu, dass nachts zu immer glei­cher Uhr­zeit meh­re­re hun­dert Men­schen und Lärm geballt aus den Clubs auf die Stra­ßen gedrängt wer­den.