Die Regensburger Grünen Kandidierenden zur Landtags- und Bezirkswahl 2023

Im Bild (von links nach rechts): Stefan Christoph, Theresa Eberlein, Wiebke Richter, Jürgen Mistol

Grüne wählen Direktkandidierende für Landtags- und Bezirkswahl

Regens­burg, 07.10.2022Die Grü­nen Regens­burg haben am Frei­tag­abend ihre Direkt­kan­di­die­ren­den für die Land­tags- und Bezirks­wahl gekürt. Sie schi­cken 2023 Jür­gen Mis­tol und Wieb­ke Rich­ter ins Ren­nen um die Regens­bur­ger Direktmandate.

Etwa 45 Par­tei­mit­glie­der kamen am Frei­tag­abend im Spi­talgar­ten in Regens­burg zusam­men, um die wohl bedeu­tends­ten par­tei­in­ter­nen Per­so­nal­ent­schei­dun­gen die­ses Jah­res zu tref­fen. Auf der Tages­ord­nung stan­den die Wah­len der Direkt­kan­di­die­ren­den für Land­tags- und Bezirks­wahl im Herbst 2023. Kein unbe­kann­tes Gesicht war der ein­zi­ge Bewer­ber um die Direkt­kan­di­da­tur für die Land­tags­wahl, Jür­gen Mis­tol, der bereits seit 2013 für Regens­burg im Baye­ri­schen Land­tag sitzt. Mit 40 von 45 Stim­men spra­chen sich die Regens­bur­ger Grü­nen  deut­lich dafür aus, dass Mis­tol sie auch über 2023 hin­aus im Land­tag vertritt.

Jür­gen Mis­tol ist aktu­ell Par­la­men­ta­ri­scher Geschäfts­füh­rer der Grü­nen Frak­ti­on im Baye­ri­schen Land­tag und zustän­dig für Woh­nungs­po­li­tik. Seit 1991 ist er bei Bünd­nis 90/Die Grü­nen aktiv, seit über 20 Jah­ren ver­tritt er Grü­ne Poli­tik im Regens­bur­ger Stadt­rat. Poli­tik fas­zi­niert Mis­tol schon seit sei­ner frü­hes­ten Jugend. Aktiv gewor­den ist er erst mit etwa 30 Jah­ren – heu­te kann er sich ein Leben ohne Poli­tik nur noch schwer vor­stel­len. Mit Blick auf die kom­men­de Land­tags­wahl erklärt er: „Bay­ern ist eines der bei­den Bun­des­län­der, in denen die Grü­nen noch nie mit­re­giert haben, und das muss sich ändern. Die Men­schen in Bay­ern haben eine Regie­rung ver­dient, die um die bes­ten Lösun­gen für die aktu­el­len Pro­ble­me ringt und an mor­gen denkt. Wir Grü­ne in Bay­ern ste­hen für Ideen und Kon­zep­te, die alle Men­schen im Blick haben, wir sor­gen uns um den Erhalt unse­rer Lebens­grund­la­gen. Bay­ern braucht end­lich eine nach­hal­ti­ge und ver­läss­li­che Poli­tik, die sich nicht von Wahl­ter­mi­nen und Umfra­ge­wer­ten len­ken lässt. Und die gibt es nur mit Bünd­nis 90/Die Grünen.“

Die Regens­bur­ger Par­tei­mit­glie­der sehen gute Chan­cen, dass Mis­tol bei der kom­men­den Land­tags­wahl das Direkt­man­dat im Stimm­kreis erringt. „2018 hat Jür­gen das Direkt­man­dat in Regens­burg nur knapp ver­passt. Gemein­sam wol­len wir im kom­men­den Wahl­kampf dar­an arbei­ten, dass es die­ses Mal klappt! Grü­ne Poli­tik setzt sich dafür ein, dass in der Ener­gie­kri­se alle Men­schen mit knap­pem Geld­beu­tel best­mög­lich unter­stützt wer­den und dass wir in Zukunft nicht mehr abhän­gig sind von fos­si­len Ener­gien – sie gibt also Ant­wor­ten auf die drän­gen­den Fra­gen unse­rer Zeit. Das möch­ten wir den Men­schen in Regens­burg und der Ober­pfalz mit­ge­ben“, erklärt Kreis­ver­bands­spre­che­rin Hele­ne Sigloch.

Nicht nur für den Land­tag, auch für den Bezirks­tag ste­hen 2023 Neu­wah­len an. Hier hat­ten die Grü­nen bei der Abstim­mung über die Regens­bur­ger Direkt­kan­di­da­tur die Qual der Wahl zwi­schen zwei Kan­di­die­ren­den: Bewor­ben hat­ten sich Ste­fan Chris­toph, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der im Stadt­rat und aktu­ell Trä­ger eines Grü­nen Bezirks­tags­man­dats, und Wieb­ke Rich­ter, die eben­falls für die Grü­nen im Regens­bur­ger Stadt­rat sitzt.

Mit 29 Stim­men konn­te Wieb­ke Rich­ter sich bei der Abstim­mung unter den Regens­bur­ger Grü­nen durch­set­zen. Beruf­lich ist Rich­ter als Psy­cho­lo­gin in einer Bera­tungs­stel­le tätig. Poli­tisch beschäf­tigt sie sich vor allem mit Gesund­heits- und Sozi­al­the­men wie Pfle­ge, Ein­glie­de­rungs­hil­fe, Inklu­si­on und Inte­gra­ti­on, aber auch Kul­tur und Bil­dung gehö­ren zu ihren Arbeits­fel­dern. Der Bezirks­tag ist in ihren Augen das idea­le Forum für die­se The­men: „Mein Ziel ist die gleich­be­rech­tig­te Teil­ha­be aller Men­schen am gesell­schaft­li­chen Leben – beruf­lich und pri­vat, bei der Arbeit, in Frei­zeit und Kul­tur. Das zu för­dern ist unter ande­rem Auf­ga­be der baye­ri­schen Bezir­ke, des­halb möch­te ich mich auf der Ebe­ne des Bezirks­tags aktiv dafür einsetzen.“

Neben der Wahl der Direkt­kan­di­die­ren­den ver­ga­ben die Regens­bur­ger Grü­nen Voten für ihre Lis­ten­kan­di­die­ren­den bei den anste­hen­den Wah­len. Hier bestimm­ten die Mit­glie­der The­re­sa Eber­lein, eben­falls Stadt­rä­tin in Regens­burg, zur zwei­ten Kan­di­da­tin für die Ober­pfäl­zer Lis­te bei der Land­tags­wahl; Ste­fan Chris­toph wird wei­te­rer Kan­di­dat für die Lis­te bei der Bezirkswahl.