Fahrrad-Boxenstopp – Grüne machen Fahrräder startklar fürs STADTRADELN 2018

Kurz bevor der deutsch­land­wei­te Wett­be­werb STADTRADELN los­geht (9. – 29. Juni), mach­ten Mit­glie­der unse­res Orts­ver­bands Alt­stadt die Fahr­rä­der der Regensburger*innen mit einem Fahr­rad-Boxen­stopp fit. An einer grün mar­kier­ten Ser­vice­sta­ti­on am Bis­marck­platz konn­ten Fahrradfahrer*innen ihre Rei­fen auf­pum­pen und ihre Ket­ten ölen las­sen. Wäh­rend des Radl­ser­vices hat­ten die Fahradbesitzer*innen Zeit, sich am Grü­nen Info­stand über unse­re Fahr­rad­po­li­tik zu infor­mie­ren sowie Rei­fen­flick­zeug und Rad­we­ge­kar­ten für den nächs­ten Aus­flug zu ergat­tern.

 

Im Dia­log mit inter­es­sie­ren Bür­ge­rin­nen und Bür­gern wur­den unse­re For­de­run­gen bestä­tigt: Es besteht Hand­lungs­be­darf beim Aus­bau der Rad­ver­kehrs­in­fra­struk­tur in und um die Dom­stadt. “Wir brau­chen wei­te­re Stell­plät­ze, wir brau­chen brei­te­re Fahr­rad­we­ge und eine durch­ge­hen­de Rad­ver­kehrs­füh­rung, damit die Regensburger*innen sicher und bequem von A nach B kom­men kön­nen. Erst dann wer­den noch mehr Men­schen vom Auto auf das Fahr­rad umstei­gen”, bringt Vero­ni­ka Zei­chin­ger, Vor­sit­zen­de des Orts­ver­bands Alt­stadt auf den Punkt. “Indem wir den Fahr­rad­ver­kehr aus­bau­en, ver­bes­sern wir die Lebens­qua­li­tät von allen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern. Wir haben weni­ger Lärm und weni­ger gif­ti­ge Stick­oxi­de durch Auto­ab­ga­se.“

 

Bis­her fal­len immer noch die Hälf­te aller Wege auf den Auto­ver­kehr (51 Pro­zent), der Rad­ver­kehr liegt mit 19 Pro­zent Anteil am Gesamt­ver­kehrs­mix deut­lich nied­ri­ger. Rad­ver­kehr soll in den kom­men­den Jah­ren stei­gen und noch bes­ser mit ande­ren kli­ma­freund­li­chen Ver­kehrs­mit­tel kom­bi­nier­bar wer­den, wie im Leit­bild Ener­gie und Kli­ma for­mu­liert. “Bikesha­ring­sta­tio­nen am Bahn­hof und an ande­ren Kno­ten­punk­ten wer­den in Zukunft einen wich­ti­gen Bau­stein in der Fahr­rad­in­fra­struk­tur Regens­burgs dar­stel­len. Wir hof­fen, dass der Aus­bau die­ser Bikesha­ring­sta­tio­nen nicht mehr all­zu lan­ge auf sich war­ten lässt”, betont The­re­sa Eber­lein, Co-Vor­sit­zen­de der Alt­stadt-Grü­nen. Eben­so begrü­ßens­wert wären für Eber­lein soge­nann­te Selbst­hil­fe­werk­stät­ten, an denen auch Lai­en ihre Fahr­rä­der mit wenig Mit­teln fahr­tüch­tig machen kön­nen. “Mit unse­rem Fahr­rad-Boxen­stopp konn­ten wir schon einen klei­nen Vor­ge­schmack auf Selbst­hil­fe­werk­stät­ten geben,” so Eber­lein.

 

Der Zuspruch für den Grü­nen Rei­fen- und Ket­ten­ser­vice war durch­aus posi­tiv. Auch vor­bei­fah­ren­den Radfahrer*innen deren Bikes tip top in Schuss waren, haben den Dau­men nach oben geho­ben. Zudem wur­den vie­le Regensburger*innen an das all­jähr­li­che Stadt­ra­deln erin­nert und moti­viert dar­an teil­zu­neh­men. Unse­re Bot­schaft – Grü­nes Licht fürs Fahr­rad!