Infostand Nachtbus

Grün wirkt: Regensburger Nachtbus fährt zum ersten Mal

In der Nacht vom 14. auf den 15. Oktober startet in Regensburg erstmals das neue Nachtbusangebot. Die Grüne Jugend Regensburg und der Regensburger Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen freuen sich über die Einführung des Nachtbusses, der lange von ihnen gefordert wurde.

„Endlich gibt es jetzt auch Nachts die Möglichkeit, sicher und schnell mit dem Bus in Regensburg voranzukommen“, so Theresa Eberlein, Sprecherin der Grünen Jugend Regensburg. Sie hofft, dass Alkoholfahrten mit dem Auto ebenso wie der Lärmpegel in der Altstadt mit dem neuen Nachtbusangebot sinken: „Bisher gibt es nur wenige Möglichkeiten für junge Menschen ohne Führerschein, Nachts noch heimzukommen, insbesondere wenn man am Rande des Stadtgebiets wohnt.“ Die Grüne Jugend-Sprecherin hofft, dass das Projekt so erfolgreich ist, dass auch bald der Landkreis Regensburg sich dem Nachtbussystem anschließt, wie es dort im Koalitionsvertrag beschlossen ist.

„Ich freue mich, dass dieses Projekt, das die Grüne Jugend lange vorangetrieben hat jetzt endlich Wirklichkeit wird“, meint Grünen-Stadtvorsitzender Stefan Christoph und erinnert sich an kalte Nachtinfostände, an denen hunderte Unterschriften gesammelt wurden, die später dem Oberbürgermeister und der Landrätin überreicht wurden. „Insbesondere zeigt das Projekt auch, dass es etwas bringt, wenn junge Menschen sich politisch für etwas einsetzen und ihren Forderungen Nachdruck verleihen.“ Mit dem Nachtbus gebe es durch dieses, grüne, Engagement jetzt endlich auch außerhalb des bisherigen Busfahrplans die Möglichkeit, sich fortzubewegen.

Auch Stadtrat Jürgen Mistol zeigt sich glücklich, dass mit dem Nachtbus jetzt ein weiteres Projekt aus dem Koalitionsvertrag Realität wird: „Noch Anfang des Jahres hätte das Projekt ja still und leise beerdigt werden sollen“, meint Mistol. „Zum Glück konnten wir das Thema wieder auf die Tagesordnung holen und jetzt zur Umsetzung bringen.“