Grüner Landeschef in Regensburg: Besuch von Eike Hallitzky

Am 28. April besuchte der GRÜNE Landeschef Eike Hallitzky Regensburg und den örtlichen Kreisverband. Auf dem Programm stand eine umfangreiche Tour zum Thema Erneuerbare Energien: Den Anfang machte ein Gespräch mit Ostwind. Die Experten in Sachen Windenergie berichteten über die massiven Auswirkungen der 10H-Regelung. In den kommenden Jahren werden mehr und mehr Jobs weg vom bayerischen Regensburg in andere Bundesländer verlegt werden. Durch die Politik der bayerischen Staatsregierung werde es den erneuerbaren Energie beständig schwerer gemacht.

Diesen Eindruck konnte auch Professor Sterner von der OTH bestätigen. Sein Lehrstuhl Energiespeicher und Energiespeichersysteme leidet ebenfalls unter der abnehmenden Zustimmung zu Erneuerbaren Energien. Dabei sei die Energiewende wichtiger denn je. Mit viel Begeisterung schilderte Sterner mit Unerstützung seines Teams um Dr. Riederer die Bemühungen der OTH und des Zentrums für Erneuerbare Energien um innovative Entwicklung im Bereich Power-to-Gas.

Der nächste Stop war ein Gespräch im neuen MZ-Gebäude. Christine Schröpf befragte Eike Hallitzky zu seinen Erfahrungen nach einem guten halben Jahr als bayerischer Landesvorsitzender. Nachzulesen am kommendem Samstag in der Mittelbayerischen Zeitung.

Den Tagesabschluss bildete ein grüner Stammtisch. Zu diesem erschien überraschend auch ein Kamerateam des BR. Die Redaktion der Sendung Kontrovers interessierte sich für die aktuelle Debatte um die grüne Position zu Hochspannnungstrassen. Einen kurzen Bericht darüber gibt es am morgigen Mittwoch im Bayerischen Rundfunk.