Durchhalten lohnt sich doch – Stadtbahn soll kommen

Ein Freu­den­tag für mich und mei­ne Frak­ti­on“, so Grü­nen-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Mar­git Kunc. Nach jah­re­lan­gem hin und her wur­den im Pla­nungs­aus­schuss die ent­schei­den­den Wei­chen für ein zukunfts­fä­hi­ges Nah­ver­kehrs­sys­tem mit einer schie­nen­ge­bun­de­nen Stadt­bahn gestellt. Ein­stim­mig. „Mehr als 22 Jah­re haben wir Grü­ne bei jeder Gele­gen­heit eine Stadt­bahn gefor­dert und ab 1996 als Frak­ti­on regel­mä­ßig Anträ­ge zur Ein­füh­rung und Bereit­stel­lung von Haus­halts­mit­teln gefor­dert. 2014 brach­ten wir die Stadt­bahn in den Koali­ti­ons­ver­trag und schon ging es vor­wärts. Nun befin­det sich unser Her­zens­an­lie­gen end­lich auf der Ziel­ge­ra­den, auch wenn es durch die Zau­de­rer in der Poli­tik viel zu lan­ge dau­er­te  bis ein Gut­ach­ten sowohl Mach­bar­keit als auch För­der­fä­hig­keit einer Stadt­bahn fest­ge­stellt hat. 20 Jah­re ist nix pas­siert und dann hat´s Zoom gemacht.“

Die bei­den Stadt­vor­sit­zen­den der Grü­nen, Maria Simon und Ste­fan Chris­toph, sagen dazu: „Nur durch uns Grü­ne ist wie­der Bewe­gung in umwelt­freund­li­che Ver­kehrs­lö­sun­gen gekom­men und eine Stadt­bahn in greif­ba­re Nähe gerückt, dies freut uns sehr.“ Es soll in der ers­ten Aus­bau­stu­fe ein Kern­netz mit zunächst 2 Lini­en auf eige­ner Tras­se geben. Die soge­nann­te Nord Süd Achse.

Das Gut­ach­ten kommt klar zur fol­gen­den Bewertungen:

  • Mit einer Stadt­bahn gibt es die höchs­te Beför­de­rungs­ka­pa­zi­tät. Dies bedeu­tet gera­de für eine wach­sen­de Stadt wie Regens­burg ein hohes Maß an Zukunftsfähigkeit.
  • Es gibt kür­ze­re Fahr- und Takt­zei­ten und bes­se­ren Komfort.
  • Nicht mehr alle Regio­nal­bus­se müss­ten in die Innen­stadt geführt wer­den. Das spart Platz beim Bau des künf­ti­gen Bus­bahn­hofs (ZOB).
  • Spä­ter sind die Lini­en erwei­ter­bar, durch­aus auch ins Umland. Unser grü­nes Ziel, der längst fäl­li­ge Sys­tem­wech­sel zum treib­haus­gas­neu­tra­len, emis­si­ons­ar­men und attrak­ti­ven ÖPNV wäre damit end­lich ver­wirk­licht und auch ein Bei­trag zur Ener­gie­wen­de vor Ort.
  • sib32482

    Ich habe zwei Fra­gen zur Stadtbahn:

    Wird von Sei­ten der Grü­nen eigent­lich vor­aus­ge­setzt, dass im Fal­le einer elek­trisch betrie­be­nen Stadt­bahn die benö­tig­te Ener­gie aus rein rege­ne­ra­ti­ven Quel­len stammt? Oder wie ist „…Sys­tem­wech­sel zum treib­haus­gas­neu­tra­len… gemeint?
    Und ist die vor­ge­se­hen Stadt­bahn mit oder ohne Ober­lei­tun­gen geplant? Es gibt in die­se Rich­tung ja bereits sehr inter­es­san­te Entwicklungen.

    Vie­len Dank

    • Hal­lo sib32482,

      sor­ry erst­mal, dass ich jetzt zum Ant­wor­ten kom­me. Zu dei­ner ers­ten Fra­ge: Natür­lich wer­den wir uns als Grü­ne dafür ein­set­zen, dass die Stadt­bahn aus rege­ne­ra­ti­ven Ener­gi­en betrie­ben wird. Auch die Stadt Regens­burg muss natür­lich an allen mög­li­chen Stel­len ihren Bei­trag zur Ener­gie­wen­de leisten.
      Zur Fra­ge der Ober­lei­tun­gen: Soweit ich die aktu­el­le Dis­kus­si­on ken­ne (!) wird der­zeit mit einem Sys­tem geplant, das zwar ober­lei­tungs­ge­bun­den sein, aber stre­cken­wei­se (etwa, aber nicht nur, in der Alt­stadt) ohne Ober­lei­tun­gen aus­kom­men soll. Ich bin aber sicher, dass sich im Lau­fe der Pla­nun­gen des Pro­jekts da noch eini­ges an tech­ni­scher Ent­wick­lung tun wird. Wenn ein Sys­tem ohne Ober­lei­tun­gen am Schluss tech­nisch und finan­zi­ell sinn­voll dar­stell­bar ist, wird wohl nie­mand nach Ober­lei­tun­gen schreien 🙂

      Vie­le Grüße
      Ste­fan Chris­toph, Stadtvorsitzender