FrauenMachtPolitik! – Bericht vom Regensburger Frauenplenum

Frau­en­Macht­Po­li­tik! war das Mot­to des Regens­bur­ger Grü­nen Frau­en­ple­nums. Im gemüt­li­chen Ambi­en­te des Dry Fruit-Ladens in der Glo­cken­gas­se kamen am Diens­tag, den 30. April 2019 vie­le Grü­ne Frau­en zusam­men. Grü­ne Amts­trä­ge­rin­nen erzähl­ten von ihren Erfah­run­gen in der Poli­tik.

Als Exper­tin kann ich im Land­tag unse­rer Bil­dungs­po­li­tik mei­nen Stem­pel auf­drü­cken“, freut sich MdL Anna Toman, schul­po­li­ti­sche Spre­che­rin der Grü­nen im Land­tag. Sie bemerkt, dass zu einer Kan­di­da­tur auch immer die Mög­lich­keit dazu­ge­hö­re, nicht gewählt zu wer­den, emp­fiehlt aber: „Über­legt nicht zu lan­ge, macht es ein­fach!“

Maria Simon infor­mier­te über die Arbeit als Stadt­rä­tin. Als beson­ders posi­tiv erlebt sie die Mög­lich­keit, die Lebens­be­din­gun­gen hier in Regens­burg mit­ge­stal­ten zu kön­nen, wie zum Bei­spiel­die Ver­bes­se­run­gen für den ÖPNV durch den Stadt­bahn-Beschluss. Die vie­len Erfol­ge und die ver­trau­ens­vol­le Zusam­men­ar­beit inner­halb der grü­nen Frak­ti­on ver­stärkt ihre Moti­va­ti­on für ihren umfang­rei­chen Ein­satz. Stadt­rats-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Mar­git Kunc schil­dert anschau­lich, wie sich die Hal­tung der Par­tei­en gegen­über Frau­en geän­dert hat. „Der Umgangs­ton hat sich zumin­dest dies­be­züg­lich gebes­sert“, resü­miert Mar­git Kunc.

Es ist beson­ders wich­tig, dass wir Frau­en, beson­ders wir jun­gen Frau­en, Ban­den bil­den und uns gegen­sei­tig unter­stüt­zen“, betont Mir­jam Kör­ner aus dem Lan­des­vor­stand Grü­nen Jugend. Jun­ge Frau­en in expo­nier­ten Posi­tio­nen sei­en heu­te unglaub­li­chen Angrif­fen aus­ge­setzt. Des­halb sei es wich­tig, sich immer wie­der gegen­sei­tig zu bestär­ken.

Tina Winkl­mann, Bezirks­vor­sit­zen­de der Grü­nen in der Ober­pfalz, hält zum Abschluss des Podi­ums ein flam­men­des Plä­doy­er für mehr Frau­en­power in der Poli­tik: „Wir soll­ten die Ent­schei­dun­gen nicht den Män­nern über­las­sen. Denn jede von euch hier im Raum, jede Ein­zel­ne, hat etwas zu sagen!“

Wäh­rend des Podi­ums­ge­sprächs hat­te sich bereits eine span­nen­de Dis­kus­si­on zwi­schen Spre­che­rin­nen und Zuhö­re­rin­nen ent­spon­nen. Jana, Ame­lie und Kat­rin sind nach dem Amber­ger Frauen*-Kongress Ende April und dem heu­ti­gen Frau­en­ple­num sehr moti­viert. Sie wol­len sich jetzt die ver­schie­de­nen Arbeits­krei­se anschau­en. Hei­ke Gra­mann hat vor kur­zem die Orts­grup­pe Regenst­auf mit­ge­grün­det, die bis­her über­wie­gend aus Män­nern bestehe. Sie will nun beson­ders die Frau­en mehr ein­bin­den und nimmt dafür eini­ge Ide­en mit nach Hau­se.

Auch die Orga­ni­sa­to­rin­nen sind mit den Ergeb­nis­sen des Abends sehr zufrie­den. „Es war ein guter und leb­haf­ter Aus­tausch“, meint Hele­ne Sig­loch, Spre­che­rin des AK Frau­en der Regens­bur­ger Grü­nen. Sie möch­te die Ide­en für neue Ver­an­stal­tungs­for­ma­te auf­grei­fen, mit denen hof­fent­lich bis­her unter­re­prä­sen­tier­te Grup­pen bes­ser ein­ge­bun­den wer­den kön­nen. Die gewon­ne­nen Erkennt­nis­se will der AK Frau­en nun aus­wer­ten und dann umset­zen.

Um mehr Frau­en in poli­ti­sche Ämter zu bekom­men, braucht es vor allem poli­ti­sche Maß­nah­men, erklärt die Vor­sit­zen­de der Regens­bur­ger Grü­nen, The­re­sa Eber­lein: „In vie­len Par­la­men­ten und Räten auf allen Ebe­nen ist der Frau­en­an­teil erschre­ckend nied­rig.“ So ist der Frau­en­an­teil im Bun­des­tag nach der letz­ten Wahl auf unter ein Drit­tel gefal­len, im Baye­ri­schen Land­tag ist gera­de mal ein Vier­tel der Abge­ord­ne­ten weib­lich. „Des­we­gen brau­chen wir auch ein Wahl­sys­tem, das Gleich­be­rech­ti­gung ermög­licht. Die Grü­nen haben dazu vor weni­gen Wochen erst ein Pari­täts­ge­setz in den Baye­ri­schen Land­tag ein­ge­bracht.“ Dafür und für wei­te­re Maß­nah­men hin zur Gleich­be­rech­ti­gung wol­len sich die Grü­nen auf allen Ebe­nen enga­gie­ren, so Eber­lein.