Regensburger Grüne zufrieden mit Parteitag

Rundum zufrieden sind die Regensburger Grünen mit dem Bundestagswahlprogramm. Der Bundestagskandidat Stefan Schmidt und die Delegierten Theresa Eberlein und Michael Mittag ziehen eine positive Bilanz des Parteitags in Berlin.

„Wir haben inhaltlich sehr gute Debatten geführt und werden jetzt die Inhalte mit großer Geschlossenheit nach außen tragen“, ist Bundestagskandidat Stefan Schmidt überzeugt. Er freut sich besonders, dass man bei Klimaschutz, Landwirtschaft und Mobilität ein sehr progressives Programm beschlossen habe. So wolle man bis 2030 komplett aus der Kohleenergie aussteigen und die 20 schmutzigsten Kohlekraftwerke schon in der nächsten Legislaturperiode abschalten. „Davon können sich andere Parteien eine Scheibe abschneiden,“ macht Michael Mittag deutlich, den auch die Reden des Spitzenduos Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemirs beeindruckten. „Das Eis in der Arktis interessiert es nicht, ob es wegen amerikanischer Blödheit schmilzt oder wegen deutscher Trägheit“, sagte Spitzenkandidat Cem Özdemir auf dem Parteitag. Theresa Eberlein betont insbesondere die Positionen zur Integration und im Sozialen: „Unsere Delegiertenversammlung hat uns einiges an Sitzfleisch abgefordert, aber das hat sich inhaltlich gelohnt.“