Offener Brief an Bürgermeister Artinger zum „Green Deal Regensburg“: 24 Umweltinitiativen, Vereine und Parteien fordern schnelles und entschlossenes Handeln

Vor kur­zem hat die Stadt Regens­burg den „Green Deal Regens­burg“ vor­ge­stellt. Dazu hat die Stadt an eini­ge Ver­ei­ni­gun­gen einen knap­pen Fra­ge­bo­gen gesandt. 

Da bei dem bis­her Bekann­ten vie­les offen bleibt, sich Fra­gen erge­ben (zum Bei­spiel auf­grund unter­schied­li­cher Anga­ben zum Ziel der Kli­ma­neu­tra­li­tät), wesent­li­che Betei­lig­te den Fra­ge­bo­gen nicht erhal­ten haben und der Fra­ge­bo­gen nur wenig Raum für die Rück­mel­dun­gen lässt, haben sich 24 Initia­ti­ven, Ver­ei­ne und Par­tei­en zusam­men­ge­schlos­sen, um ihre Sicht­wei­se dar­zu­le­gen, wie und vor allem wie ent­schlos­sen die Stadt han­deln muss, um wirk­lich noch die Pari­ser Kli­ma­zie­le ein­zu­hal­ten, und das Ziel nicht schon vor dem Start aufzugeben.

Die GRÜNEN Regens­burg-Stadt und die GRÜNE JUGEND Regens­burg waren an der Aus­ar­bei­tung betei­ligt und haben ihn mit unterzeichnet.

Hier ist der offe­ne Brief im Wort­laut, der am 11. Mai 2021 zunächst direkt an Herrn Bür­ger­meis­ter Artin­ger gesen­det wurde:

Und hier ist noch­mal der gan­ze Brief als PDF zum herunterladen: